8.7.2017 (Samstag) – Fahrradtour rund um den Brelinger Berg

Der ADFC Burgwedel organisiert am Samstag, den 8.7.2017 eine Fahrradtour rund um den Brelinger Berg. Gestartet wird um 14.oo Uhr auf dem Rathausplatz in Großburgwedel.

Die Radstrecke führt zunächst in nodwestlicher Richtung bis Negenborn und Abbensen, dann nördlich des Brelinger Bergs nach Osten und über Elze und Fuhrberg zurück nach Großburgwedel.

Die gesamte Strecke ist ca. 55 km lang und wird mit einem moderaten Tempo von 15-18 km gefahren. Es werden überwiegend geteerte Straßen und Wirtschafts­wege benutzt. Die Rückkehr ist gegen 18 Uhr geplant.

Jeder Teilnehmer fährt auf eigene Gefahr und ist selbst für Verpflegung und Getränke zuständig. Auch E-Bikefahrer können teilnehmen und gerne auch Radler, die keine ADFC-Mitglieder sind. Sie zahlen eine Spende von 2.- €.

Anmeldung und Fragen bei Steffen Timmann, Tel. 0175 23 21 349 oder E-Mail s [dot] timmann [at] adfc-hannover [dot] de.

10.6.2017 – ADFC-Fahrradtour rund um Bückeburg

Der ADFC Burgwedel bietet am Samstag, den 10.06.2017 eine Fahrradtour rund um Bückeburg an. Die An- und Abreise erfolgt mit Bahn und Niedersachsenticket. Treffpunkt ist um 8:30 am Bahnhof Burgwedel auf dem Bahnsteig Richtung Hannover. Die Radstrecke führt von Bückeburg zunächst in den Schaumburger Wald zum Schloss Baum. Über einen Biergarten am Mittellandkanal geht es weiter nach Bad Eilsen und von dort über den bewaldeten Höhenrücken des Harrls zurück nach Bückeburg, wo das Schloss besichtigt werden kann.

Die gesamte Strecke ist ca. 50 km lang und wird mit einem moderaten Tempo von 15-18 km gefahren. Es werden überwiegend geteerte Straßen und Wirtschafts­wege benutzt. Im Harrl muss ein längerer Anstieg bewältigt werden, der auch geschoben werden kann. Die Rückkehr nach Großburgwedel ist gegen 19 Uhr geplant.

Jeder Teilnehmer fährt auf eigene Gefahr und ist für Verpflegung und Getränke selber zuständig. Auch E-Bikefahrer können teilnehmen und gerne auch Radler, die keine ADFC-Mitglieder sind. Sie zahlen eine Spende von 2.- €.
Die Bahnkosten betragen max. 15,00 € abhängig von der Anzahl der Mitfahrer.

Anmeldung bitte bei Robert Lindner, Tel. 0151 / 57271220 bis zum 07.06.2017.

13.05.2017 Samstags- / Thementour Einbeck – Alfeld

Für den 13. Mai ist eine Radtour von Einbeck nach Alfeld geplant.                                                    

Treffpunkt am Bahnhof Großburgwedel, Bahnsteig Fahrtrichtung Hannover um 08:30 Uhr
Start 08:57 ab Bahnhof Großburgwedel mit Niedersachsenticket
Ankunft 10:29 Einbeck/Salzderhelden                                                         

Radtour entlang des Leinepolder (Schmelzwasser-Rückhaltebecken) nach Einbeck.
Besichtigung der malerischen Innenstadt mit den restaurierten Fachwerkhäusern und Rathaus.
Weiter zum Technikmuseum „PS-Speicher“ und zum Stadtmuseum mit „Radhaus“.
Diese interessanten Museen können jedoch nicht bei dieser Tour besichtigt werden, weil die Zeit dafür nicht reicht.
Entlang des Leinetals geht es über Burg Greene und dem Pumpspeicherwerk Erzhausen nach AlfeldDort sehen wir uns das Weltkulturerbe „Fargus-Werk“, eines der ersten Gropius-Bauten des Bauhaus-Stils, an.  Auch hier kann nur das Interesse für eine spätere umfangreiche Besichtigung geweckt werden.

Fahrstrecke insgesamt ca. 45 km.
Spätestens 16:50 ist die Rückreise nach Burgwedel geplant.
Ankunft am Bahnhof Großburgwedel spätestens 17:57.
Fahrtkosten für das Niedersachsenticket max. 15,00 €/ abhängig von der Anzahl der Mitfahrer.
Es kann jeder mit einem verkehrstüchtigen Fahrrad mitfahren, auch Nichtmitglieder des ADFC sind gern gesehen. Eine Spende für den ADFC von 2,-/ Nichtmitglied würde uns freuen.

Erfahrungsgemäß nimmt der Fahrkartenkauf einer Gruppe längere Zeit in Anspruch. Deshalb bitte ich um vorherige Anmeldung bei
Manfred Obermann; Tel: 05139/8543  (Anrufbeantworter ist ständig aktiviert)                                   manfred [dot] obermann [at] htp-tel [dot] de 

Fahrradtour des ADFC Burgwedel zur Bannetzer Schleuse

Die monatliche Sonntagstour des ADFC Burgwedel führt im Juni ins Allertal.
Start ist am

Sonntag, 26. Juni 2016, um 10.oo Uhr
auf dem Domfront-Platz (Rathausplatz) in Großburgwedel.

Gefahren wird mit einem Tempo von 15 – 18 km/h. Die Strecke ist ca. 65 km lang. Um 16 Uhr sind die Fahrer zurück in Großburgwedel.

Die Route führt über Fuhrberg und Wieckenberg nach Wietze. Am Erdölmuseum gibt es eine längere Rast. Bei der Bannetzer Schleuse wird die Aller überquert und anschließend über Jeversen und Gailhof zurück nach Großburgwedel gefahren.

Jeder Teilnehmer erhält eine Landkarte mit Fahrtroute. Picknick-Verpflegung muss jeder selbst mitbringen. Zum Teil wird auf unbefestigten Wegen gefahren. Auch Fahrer mit Pedelecs und E-Bikes können teilnehmen, ebenso Radler, die keine ADFC Mitglieder sind. Sie zahlen einen Spende von 2.- €. Jeder Teilnehmer fährt auf eigene Gefahr.

Weitere Informationen erhält man bei
Wolfram Anders, Tel. 05139-6017, wolframanders [at] hotmail [dot] com

Tour in die Südheide am 12.06.2016

Tourbericht Südheide am 12.06.2016

Bei bestem Radelwetter mit bedecktem Himmel und angenehmer Temperatur trafen sich 10 Radler aus Burgwedel und auch ein ADFC-Mitglied aus Isernhagen am Bahnhof Großburgwedel. Der Kartenkauf stellte für den Automaten eine kleine Herausforderung dar, die aber später mit Hilfe einer sehr netten Kontrolleurin im Zug geregelt werden konnte. Die Bahn führ pünktlich ab, das Verstauen der Räder war nur für wenige eine neue Erfahrung.

In Unterlüß angekommen, wurden die vorbereiteten Streckenpläne mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten ausgehändigt. Jetzt gab es „kein zurück“ mehr, wir waren am entferntesten Punkt unserer Tour und hatten vom Bahnhof Großburgwedel noch keinen Radkilometer zurückgelegt. Richtung Hermannsburg sind wir dann nach ca. 3 km vom Radweg auf einen sehr gut ausgebauten Wirtschaftsweg in Richtung Lutterloh ausgewichen.

Volker Reemts aus Isernhagen hat uns in Hermannsburg die derzeitige Einrichtung der Hermannsburger Mission gezeigt und kurz den geschichtlichen Hintergrund erläutert. Von den „Heideland-Games“ einer urigen sportlichen Veranstaltung aus Schottland haben wir nichts mitbekommen, noch nicht einmal einen Schottenrock gesehen.

Von hier aus folgten wir der Örtze, mal auf Asphalt, mal auf Mineralgemisch, bis sie bei Winsen in die Aller mündet. Kurz hinter Oldendorf war Zeit für die erste Rast beim NABU in Beutzen gekommen. Wir waren leider zwei Stunden zu früh, sonst hätten wir dort auch Kaffee und Kuchen bekommen können. Aber wir hatten uns ja auf Selbstverpflegung eingestellt, so dass die „Stullen“ auch gegessen wurden und das mitgebrachte Obst Anklang fand. Aber die Worte „Kaffee und Kuchen“ ging allen nicht aus dem Kopf. Nach ausführlichen Diskussionen während der Weiterfahrt einigten wir uns schließlich in gutem demokratischen Sinne auf eine Einkehr in einem bekannten Kaffee in Wieckenberg.

Da Kaffee bekanntermaßen ein belebendes Getränk ist, mußte die Gruppenspitze mehrfach aufgefordert werden, langsamer zu fahren.

Die Örtze, mit den vielen Paddlern, begleitete uns über Eversen bis nach Wolthausen. Entlang des Winsener Kirchweges sind wir daraufhin zu einer kleinen Zwischenrast an einem Heide-Rastplatz, ca. 2 km vor Winsen, geradelt. In Winsen angekommen, wurde unsere Geschwindigkeit durch eine Großveranstaltung im Zentrum auf Fußgängertempo reduziert.

Mit der Vorahnung des Kaffeeduftes ging es dann zügig weiter über Südwinsen, durch den Wald bis Wietze zum ersehnten Kaffee nach Wieckenberg. Wir wurden nicht enttäuscht. -Dank an die Familie Trurnit!- Mit einem kurzen Blick auf die Stechinelli-Kapelle und die historische Waldschmiede ging es weiter über Fuhrberg nach Burgwedel, wo wir an der Würmseekreuzung die ersten Gäste Richtung Wettmar und Kleinburgwedel, natürlich mit Gruppenfoto, verabschiedeten.                                                                                                                                                                

Robert / Steffen / Familie Trurnit / Ruth / Frau Leisenberg / Familie Dörr / Volker

und  Manfred (Kamera)

Pünktlich gegen 17:00 Uhr und nach 67 – 70 km ( wir sind uns noch nicht ganz einig ;-)) haben wir Großburgwedel ohne Regen, ohne Pannen, ohne Unfälle, wieder erreicht.

© ADFC Wennigsen/Barsinghausen 2017