26.9.20 / Pendlertour nach Celle

Für Besitzer eines kompakt faltbaren Rades würde es sich anbieten, für die Fahrt von Burgwedel zur Arbeit nach Celle Bahn und Rad zu kombinieren. Im Vergleich zur scheinbar vernünftigen Autofahrt tun Sie damit etwas für Ihre Gesundheit und schonen das Klima. Für sportlich ambitioniertere Radpendler kommen darüber hinaus verkehrsarme, schöne Wege in Frage, auf denen man ohne Autostress und Aufbau unerwünschter Fettpolster direkt von Burgwedel in die Herzogstadt gelangt. Der ADFC Burgwedel möchte Ihnen im September zwei solcher Pendlerrouten nach Celle vorstellen. Treffpunkt: Domfrontplatz in Großburgwedel am Samstag, den 26.09.2020, diesmal bereits um 13 Uhr. Strecke etwa 55 km, moderates Tempo von 15-18 km/h, Rückkehr geplant um ca. 19 Uhr. E-Bike-Fahrer sind willkommen und gerne auch Radler, die keine ADFC-Mitglieder sind. Von Nichtmitgliedern wird eine Spende von 2.- € erbeten. Die derzeit geltenden Coronaregeln werden eingehalten, bitte bringen sie für Pausen eine Alltagsmaske mit! Kontakt: Robert Lindner, Tel.: 0151/57271220, E-Mail: RJLindner [at] t-online [dot] de.

25.7.2020 / Pendler Tour nach Burgdorf

33 km; Leiter: Robert Lindner; 12 Teilnehmer; 14 – 17:3o;

25.7.2020 – Pendlerradtour des ADFC Burgwedel nach Burgdorf

Angesichts der Coronavirus-Pandemie ist die notwendige Umgestaltung unserer Gesellschaft in Richtung Klimaneutralität wieder aus der öffentlichen Wahrnehmung verschwunden. Schade eigentlich, denn gerade jetzt wäre ein beherztes Umsteuern von uns allen wichtig. Unser privater Autoverkehr trägt wesentlich zur Erhöhung der CO2 Konzentration in der Atmosphäre und damit zum menschengemachten Klimawandel bei. So kommen zum Beispiel bei den täglichen Fahrten zur Arbeit rasch mehrere Tonnen CO2 pro Person übers Jahr zusammen, die sich unter hohen Gewinn an Lebensqualität vermeiden oder zumindest reduzieren ließen.

Der ADFC Burgwedel möchte Ihnen Alternativen zum Pendeln mit dem Auto in Form von Fahrradpendlerrouten vorstellen. Nach dem Auftakt im vorigen Jahr stehen nun zwei Fahrradrouten von Burgwedel nach Burgdorf auf dem Programm.

Treffpunkt: Domfrontplatz in Großburgwedel, Samstag, den 25.07.2020, 14:oo, Strecke ca 35 km, moderates Tempo von 15-18 km/h, Rückkehr spätestens 18:oo.

E-Bike-Fahrer sind willkommen und gerne auch Radler, die keine ADFC-Mitglieder sind. Von Nichtmitgliedern wird eine Spende von 2.- € erbeten.
Die derzeit geltenden Coronaregeln werden eingehalten, bitte bringen sie für Pausen eine Alltagsmaske mit!
Kontakt: Robert Lindner, Tel.: 0151/57271220, E-Mail: RJLindner [at] t-online [dot] de.

Mit dem Rad zur Arbeit – von und nach Burgwedel

Es gibt viele Gründe dafür, nicht nur in der Freizeit, sondern auch alltags mit dem Rad zu fahren, etwa zum Einkaufen, zur Schule oder zur Arbeit.
Die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ soll dies fördern. Sie wird seit 2003 gemeinsam vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) und der Gesundheitskasse AOK organisiert.

Robert Lindner vom ADFC Burgwedel hat dazu einen auf Burgwedel zugeschnit­tenen Flyer (adfc-burgwedel.de/wp-content/uploads/2020/03/von-Burgwedel-mit-dem-Rad-zur-Arbeit_V9.pdf) mit praktischen Tipps für Arbeitnehmer und Arbeit­geber zusammengestellt. Er wurde von der Stadt Burgwedel gedruckt und ist beim ADFC erhältlich.

Auch die Region Hannover fördert nicht nur den Freizeitradverkehr. Sie hat das Vorrangnetz für den Alltagsradverkehr entwickelt und dafür in zwei Ausbau­stufen Fördergelder des Bundes eingeworben. Auf Burgwedeler Gebiet wird damit z.B. der Radweg Neuwarmbüchen–Thönse–Wettmar an der K 116 gebaut und der Radweg Thönse-Engensen an der K 117 saniert.

In der aktuellen Corona-Lage bietet der ADFC keine geführten Radtouren an. Aber Radfahren allein, zu zweit und in Familie ist nicht nur erlaubt, sondern mit Abstand und abseits des Gedränges auch empfohlen. Wenn es die behördlichen Empfeh­lungen und Anordnungen erlauben, wird der ADFC wieder Pendlertouren anbieten, auf denen Alltagsrouten nach Celle, Burgdorf, Hannover, Langenhagen erkundet werden. Diese Routen werden auch auf der Netzseite www.adfc-burgwedel.de/ veröffentlicht.

Auch in Corona-Zeiten macht Radfahren Spaß, fit und gesund. Es beugt Bewegungsmangel vor, sorgt für frische Luft und stärkt das Immunsystem. Gleichzeitig entgeht man der Enge öffentlicher Verkehrsmittel und verringert so die Ansteckungsgefahr. Sehr gut, dass die Fahrradwerkstätten inzwischen wieder öffnen können.

Mit dem Rad zur Arbeit – von und nach Burgwedel

Mit dem Rad zur Arbeit“ ist eine große, deutschlandweite Mit­machaktion von ADFC und der AOK. Gemeinsam mit der Stadt Burgwedel hat der ADFC einen Flyer herausgegeben, um unterstützend ebenfalls dafür zu werben, mit dem Rad von und zur Arbeit nach Burgwedel zu fahren.
Sie können diesen Flyer (auch mehrere) bei  burgwedel [at] adfc-hannover [dot] de  bestellen .
Einen PDF-File des Flyers finden Sie hier.

25.05.2019 – Samstags- (Pendler-) Tour nach Hannover

Hat sich nicht schon jeder, der mit dem Auto zur Arbeit fährt, einmal gefragt, warum er sich das eigentlich antut? Verstopfte Straßen, Baustellen, unkalkulierbare Staus auf der Autobahn, Stress, Drängelei und Aggressivität, ganz abgesehen von der lästigen Suche nach einem Parkplatz.
Dabei bietet Ihnen Burgwedel aufgrund seiner Lage eine phantastische Alternative: Viele ruhige Rad- und Wirtschaftswege verbinden unsere Stadt mit den Nachbarkommunen und den Stadtteilen Hannovers, sodass man mit dem Fahrrad entspannt und in erstaunlich kurzer Zeit zur Arbeit fahren kann.
Der ADFC Burgwedel möchte Ihnen solche Pendlerrouten für Fahrradfahrer vorstellen.
Den Auftakt bilden zwei Fahrradrouten von Burgwedel in den Nordosten Hannovers an den Rand der Eilenriede (mit besten Anschluss an das Hannoveraner Fahrradnetz).
Treffpunkt: Domfrontplatz in Großburgwedel, Strecke etwa 36 km
Termin: Samstag, den 25.05.2019 um 14 Uhr
moderates Tempo von 15-18 km/h, Rückkehr bis spätestens 17 Uhr.
Kontakt: Robert Lindner, Tel.: 0151/57271220, E-Mail: RJLindner [at] t-online [dot] de.

© ADFC Wennigsen/Barsinghausen 2020