Stadtradeln Burgwedel 2020

Hintergründe, Fakten und Zahlen zum Stadtradeln  und zum
Burgwedeler Ergebnis 2020:

2020 deutliche Steigerung!
112.584 km,     27 Teams,     460 Teilnehmer,     15 (von 55) Parlamentarier
Die Kilometerzahl wuchs von fast 66.000 km (2019) auf über 112.500 km
(2 ½ mal um die Erde).
Die alte Bestleistung von 2018 (77.000) wurde locker übertroffen.

Burgwedelkm ges.PlatzTeiln.PlatzTeiln /100 EinwPlatzKm /EinwPlatzTeamsParl.Platz
2020112.584446052.225,87227156
201965.8917(21)8443(21)4.01(21)3.164(21)156 
201877.3396(21)8263(21)4,11(21)3,824(21)218 
2017605246(21)12233(21)5.921(21)2.934(21)172 
2016545156(21)13163(21)6.481(21)2.685(21)16  
2015499455(15)4543(15)2.242(15)2.474(15)12  
2014347948(13)6521(13)3.212(13)1.714(13)12  

Teams:
460 Teilnehmer in 27 Teams haben dazu beigetragen.
Einzelkämpfer im Offenen Team
Kleine Teams: Familien, Paare
Nachbarschaften (Schwalbennest, Im Winkel, Heisterholz)
Betriebe (Wadewitz, Olthoff Freight Solutions, Grust Architekten, Kita, Pestalozzi, Rathaus)
Vereine (Nabu, ADFC, Bürgerstiftung, Schwimmer, Läufer, Radfahrer)
Parteien (CDU, SPD, Grüne)
Schulen (Gymnasium mit Unterteams (98 Teiln), IGS (54 Teiln))
Das Team vom Gymnasium war mit 98 Teilnehmern mit Abstand das größte und sammelte mit 16.616 km auch die meisten Kilometer, IGS (54 Teiln., 9.482 km, ), Grundschulen nahmen nicht teil.
Also lieferten die beiden Schulen 1/3 der Teilnehmer, 1/4 der Kilometer
Beide Schulen warben für das Stadtradeln auch auf ihrer Netzseite (Homepage).

Kilometer absolut:
1) Gymnasium (16.697, Platz 32 in der Region von 830 Teams) 2) ADFC (13.665) 3) Offenes Team (13.141) 4) Laufclub (11.192)
Kilometer relativ:
1) Laufclub (487 km/Teiln)

Einzel-Ergebnisse:
7 Teilnehmer über 1000 km
am meisten Jürgen Webers (Laufclub) 1529 km
Im Schnitt knapp 250 km in 3 Wochen, knapp 12 km/Tag.

Ergebnisse des Stadtradelns (Region Hannover)
Die Region Hannover nahm 2020 zum 8. Mal am Stadtradeln teil und wie im letzten Jahr auch alle 21 Regionskommunen.
Km absolut:
1) Hannover (1.240.000) 2) Garbsen (230.000) 3) Laatzen (114.000)
4) Burgwedel  112.000
Relativ (km/Einw):  
1) Wennigsen (6,19)   2) Burgwedel (5,37) 3) Pattensen (4,4)

Stadtradeln jetzt doch vom 7. bis 27. Juni

Die Corona-Krise erfordert jeden Tag neue Entscheidungen. In der Region Hannover (und damit natürlich in allen 21 teilnehmenden Kommunen) wird die STADTRADEL Aktion jetzt doch – wie ursprünglich geplant – vom 7. bis 27. Juni durchgeführt. Das war auch für den ADFC überraschend.

Wir bitten Sie um Verständnis für diese neue Entwicklung und hoffen, dass Sie trotz des Hin- und Her’s auch in diesem Jahr wieder dabei sind. 

Anmelden können Sie sich unter dem Link
https://www.stadtradeln.de/registrieren
Wer sich für 2020 schon angemeldet hatte, muss dies natürlich nicht nochmals tun.

Stadtradeln Burgwedel 2019

Empfang der Stadt Burgwedel für die Radfahrer
Grußwort von Steffen Timmann (ADFC Burgwedel, Koordinator)

Bewusst verzichte ich darauf, viele Fakten und Zahlen zur Stadtradel-Kampagne aufzulisten. Knapp 66.000 km wurden in Burgwedel von 840 Teilnehmern gesammelt, weniger km, mehr Teilnehmer als 2018.

Ich möchte etwas zu Ziel und Zweck des Stadtradelns sagen und zunächst ein mögliches Missverständnis aufklären. Durch das Stadtradeln wird nicht direkt CO2 eingespart. Durch die 66.000 in Burgwedel gefahrenen Kilometer wurden nicht knapp 9 Tonnen CO2 eingespart.
Richtig ist die folgende Wenn-Dann-Aussage: Wenn die 66.000 Km statt mit dem Fahrrad mit durchschnittlichen PKWs gefahren würden, dann wären 9 Tonnen CO2 mehr in die Luft geblasen worden. 

Was also ist der Sinn des Stadtradelns? Es ist kein Wettbewerb wie Olympische Spiele oder Deutsche Meisterschaften. Aber ganz wollte man auf den Wettbewerbsanreiz nicht verzichten und hat eine Art Wettbewerb zwischen den Kommunen damit verbunden.

Aber primär ist das Stadtradeln eine Werbeaktion für das Radfahren. Vor allem weil Radfahren gut für den Klimaschutz ist. Dies sieht man vor allem daran, dass das Stadtradeln eine Aktion des Klimabündnisses ist, einem großen Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas, dem rund 1.700 Mitglieder in 26 Ländern Europas angehören.

Aber Radfahren ist auch gut für die eigene Gesundheit, für den Städtebau, für die lokale Wirtschaft. Auch die besten Produkte brauchen Werbung, auch das Radfahren. In Deutschland gibt es mehr Fahrräder als KFZ. Wenn sie im Keller stehen nützen sie nichts. Sie sollen benutzt werden, mehr als bisher. Öfter mal mit dem Rad fahren. Dafür wirbt das Stadtradeln.
Inzwischen wirbt ein ganzes Netzwerk dafür. Z.B. eine sehr aktive Gruppe vom Gymnasium GBW (Motor Frau Bosum-Dybus). Sie stellte mit 630 Teilnehmern das größte und mit 12.600 km das erfolgreichste Team beim Burgwedeler Stadradeln. Zusammen mit dem Kunstverein Burgwedel-Isernhagen organisierte sie auch eine Ausstellung mit dem Thema im alten Park in GBW an der Thönser Str. Sie können gleich im Anschluss mal rüber gehen.

Aktuell hat das Fahrrad in Deutschland einen Anteil von rund 10 Prozent am Gesamtverkehr. Eine Studie des Umweltbundesamtes zeigt, dass eine Erhöhung des Radverkehrsanteils auf 20 Prozent fast 40 Millionen Autokilometer pro Tag ersetzen würde – das sind pro Jahr über 10 Milliarden Kilometer. Die CO2-Emissionen ließen sich so um 3 Millionen Tonnen p.a. reduzieren.
Die Verdoppelung des Radverkehrsanteils ist nicht illusorisch: Die Niederlande haben bereits jetzt durch die konsequente Förderung des Radverkehrs einen Rad-Anteil von 27 Prozent am Gesamtverkehr.

Voraussetzung: Umbau der Städte
Die auto-optimierte Anlage der meisten deutschen Städte und Regionen verhindert allerdings eine dynamische Steigerung des Radverkehrsanteils. Radfahren im Alltag ist in Deutschland fast immer die unkomfortablere Alternative. Radwege sind entweder nicht vorhanden oder holprig und schmal, enden unvermittelt, werden zugeparkt oder durch Baustellen, Poller und Werbeschilder zum Slalomparcours degradiert. Der Platz für den Autoverkehr wird energisch, oft verbissen verteidigt. Der Weg zur Verkehrswende ist ein weiter. Niemand erwartet, dass die notwendigen Verbesserungen sofort oder innerhalb einer Wahlperiode erfolgen. Der Autoverkehr wurde die letzten 100 Jahre gefördert.
Bis vor kurzem wurde die Vision der autogerechten Stadt verfolgt – eine schlechte Vision. Eine menschengerechte Stadt wäre besser.

Die Lebensqualität in einer Gemeinde ist höher, je mehr Radfahrer und Fußgänger in ihr unterwegs sind und nicht je mehr Autos dort fahren.
Natürlich ist das nichts Neues, aber man sollte öfter mal dran denken.
Es steht z.B. auch im Nationalen Radverkehrsplan 2020:

Die Förderung des Radverkehrs kommt allen Menschen zugute, auch denjenigen, die überwiegend das Auto nutzen oder zu Fuß gehen. … Nicht zuletzt aus diesem Grund werden Städte, Gemeinden und Regionen mit hohen Radverkehrsanteilen meistens als besonders lebendig und lebenswert bewertet.

Dass Burgwedel am Stadtradeln teilnimmt und diesen Empfang ausrichtet, nimmt der ADFC als Zeichen, dass auch die Stadt Burgwedel sich bemüht, den Radverkehrsanteil zu erhöhen.
Der ADFC freut sich darüber und bedankt sich bei der Stadt für den Empfang und die bereits erfolgten Verbesserungen im Burgwedeler Radverkehr.

Fakten und Zahlen zum Stadtradeln und zum Burgwedeler Ergebnis:

Das Stadtradeln ist eine Kampagne des Klima-Bündnis, des größten kommunalen Netzwerks zum Schutz des Weltklimas, dem über 1.700 Mitglieder in 26 Ländern Europas angehören. Bürger sollen motiviert werden, öfter das Fahrrad zu benutzen, und die Themen Radfahren und Radverkehr sollen stärker in das öffentliche Bewusstsein gebracht werden.
Während der dreiwöchigen Aktionsphase buchen die Radler die zurückgelegten Kilometer auf ihrem sogenannten Radelkalender im Internet. Ziel ist es, möglichst viele Kilometer mit dem Rad zu fahren und für die Heimatgemeinde und das eigene Team zu sammeln.
Um den Spaß- und Werbeeffekt zu vergrößern, hat man mit dem Stadtradeln einen Wettbewerb zwischen Kommunen verbunden. Niedersachsen- oder bundesweite Vergleiche sind noch nicht möglich. Manche Städte in Deutschland haben noch gar nicht angefangen, Kilometer zu sammeln.

Vor 11 Jahren startete die Aktion in Deutschland. Seit 2017 können auch Kommunen aus dem Ausland mitmachen.
Die Region Hannover nahm 2019 zum 7. Mal daran teil und wie im letzten Jahr auch alle 21 Regionskommunen.  
In Burgwedel (zum 6. Mal dabei) wurde die Aktion von Harald Rietz von der Stadtverwaltung und Steffen Timmann vom ADFC koordiniert. Sie freuten sich über das positive Burgwedeler Ergebnis:

Burgwedelkm ges.PlatzTeiln.PlatzTeiln /100 EinwPlatzKm /EinwPlatzTeamsParl.
201965.8917(21)8443(21)4.01(21)3.164(21)156
201877.3396(21)8263(21)4,11(21)3,824(21)218
2017605246(21)12233(21)5.921(21)2.934(21)172
2016545156(21)13163(21)6.481(21)2.685(21)16 
2015499455(15)4543(15)2.242(15)2.474(15)12 
2014347948(13)6521(13)3.212(13)1.714(13)12 

Die Kilometerzahl nahm gegenüber 2018 von fast 77.400 km auf fast 65.900 km ab. Immerhin das zweitbeste Ergebnis seit Beginn, Platz 7 unter allen 21 Regionskommunen, über 3 km pro Einwohner – Platz 4 unter den Regionskommunen.
Über 800 Teilnehmer in 15 Teams haben dazu beigetragen. Das sind etwa 4 % der Bevölkerung und in dieser Kategorieist Burgwedel Spitze in der Region. Möglich wurde dies vor allem durch das Engagement des Gymnasiums Großburgwedel. Das Team vom Gymnasium war mit 630 Teilnehmern mit Abstand das größte und sammelte mit 12.616 km auch die meisten Kilometer.
Von 55 Parlamentariern (Mitglieder in Stadt- und Ortsräten) nahmen diesmal nur 6 am Stadtradeln teil. Das ist sicherlich steigerungsfähig.

Alle zwei Jahre wird – auch mit Bundesmitteln gefördert – das Fahrradklima in den deutschen Kommunen getestet. Burgwedel wurde 2018 auf der üblichen Notenskala von 1 bis 5 mit der Note 3,7 bewertet. Das klingt mies und ist auch mies. Aber:

Verglichen mit ande­ren Kommunen erreichte Burgwedel Platz 78 von 311 teilnehmenden Städten zwischen 20 und 50 Tausend Einwohnern.
Der Mittelwert bundesweit sank gegenüber 2016 von 3,7 auf 3,9.
Nur 18 Gemeinden bekamen Noten besser als 3,0.

Das andere noch schlechter abschnitten ist kein echter Trost. Es ist aber ein deutliches Indiz, dass nicht nur in Burgwedel, sondern allgemein noch viel für den Radverkehr getan werden muss.

Burgwedel zum 6. Mal beim Stadtradeln

Kilometersammeln vom 19. Mai bis 8. Juni

Das Stadtradeln ist eine internationale Kampagne des Klima-Bündnisses zur Förderung des Radfahrens. Bei diesem Wettbewerb sollen möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt werden. Fast 300.000 Menschen haben 2018 daran teilgenommen und sind dabei rund 60 Millionen Kilometer mit dem Fahrrad gefahren. Dies entspricht einer Entfernung, die bis zum Mars reicht.

Die Stadt Burgwedel ist 2019 bereits zum 6-ten Mal dabei. Sie konnte ihre Kilometerzahl von 2014 bis 2018 mehr als verdoppeln. Harald Rietz von der Stadtverwaltung und Steffen Timmann vom ADFC Burgwedel sind die lokalen Koordinatoren. Sie hoffen, dass die Burgwedeler Radler und Radlerinnen die 77.000 km vom letzten Jahr 2019 noch steigern können.

Dafür müssen sich zunächst möglichst viele Teilnehmer auf der Netzseite https://www.stadtradeln.de bei einer Burgwedeler Mannschaft anmelden. Dies kann man bei einem bereits bestehenden Team oder man gründet selbst eine Mannschaft. Bei der Anmeldung erhält man einen sog. elektronischen Radelkalender, in den man seine zwischen dem 19. Mai und dem 8. Juni gefahrenen Radkilometer einträgt. Wer keinen Computer oder keine Internet-Verbindung hat, kann seine Strecke auch klassisch auf Papier notieren und seinem Teamkapitän oder den Koordinatoren melden.

Alle in den drei Aktionswochen gefahrenen Kilometer zählen für das Gesamt­ergebnis. Egal, ob sie mit dem E-Bike oder einem normalen Rad, auf dem Weg zur Arbeit oder am Urlaubsort zurückgelegt wurden.

Unter den 21 Regionskommunen gibt es übrigens auch eine Wertung, welche das fahrradaktivste Kommunalparlament hat. 2018 hatte hier Garbsen die Nase vorne. Mal sehen wie sich diesmal die Burgwedeler Stadt- und Ortsräte schlagen.

Bei Problemen und Fragen helfen gerne die lokalen Koordinatoren Harald Rietz (Stadt Burgwedel, o5139 8973614 / h [dot] rietz [at] burgwedel [dot] de) und Steffen Timmann (ADFC Burgwedel, o1577 723 9091 / s [dot] timmann [at] adfc-hannover [dot] de).
Weitere Informationen auch im Netz unter https://www.stadtradeln.de.

Stadtradeln Burgwedel 2018

Steigerung von 60.000 auf 77.000 km

Das STADTRADELN ist eine deutschlandweite Kampagne des Klima-Bünd­nis, des größten kommunalen Netzwerks zum Schutz des Welt­klimas, dem über 1.700 Mitglieder in 26 Ländern Europas angehören.
Ziel der Kampagne ist es, Bürgerinnen und Bürger zur Benutzung des Fahr­rads im Alltag zu motivieren und die Themen Radfahren und Rad­ver­kehr stärker in das öffentliche Bewusstsein zu bringen.

Vor 10 Jahren startete die Aktion in Deutschland. Die Region Hannover und alle insgesamt 21 Regionskommunen nahmen 2018 zum 6. Mal daran teil. Ziel ist es, möglichst viele Kilometer mit dem Rad zu fahren und für die Heimatgemeinde und das eigene Team zu sammeln. In Burgwedel (zum 5. Mal dabei) wurde die Aktion von Harald Rietz von der Stadtverwaltung und Steffen Timmann vom ADFC koordiniert.
Sie freuten sich über das positive Burgwedeler Ergebnis:
● Die Gesamt-Kilometer wurden von ca 60.000 auf über 77.000 km gesteigert.
● Bei den Kilometern pro Einwohner wurde Platz 4 in der Region verteidigt.
● Wegen einer Neu-Organisation des autofreien Schultags am Gymnasium ging die Teilnehmerzahl von ca 1200 auf 826 zurück. Trotzdem gab es in Burgwedel wie im letzten Jahr mit 4,1 % die meisten Teilnehmer pro Einwohner.
● 2018 nahmen 8 Stadtratsmitglieder teil. Im Jahr davor waren es nur 2.

Burgwedel km ges. Platz Teiln. Platz Tn/100 Ew Platz km/Ew Platz Teams
2018 77.339 6(21) 826 3(21) 4,1 1(21) 3,82 4(21) 21
2017 60.524 6(21) 1223 3(21) 5.92 1(21) 2.93 4(21) 17

Über 800 Teilnehmer in 21 Teams haben dazu beigetragen. Möglich wurde dies vor allem durch das Engagement der Schulen. Mit Abstand das größte Team stellte das Gymnasium Großburgwedel mit 575 Teilnehmern gefolgt von der IGS Großburgwedel mit 37.
Das Gymnasium sammelte mit 14.369 km auch die meisten Kilometer gefolgt vom Laufclub Burgwedel mit 11.982km. Der ADFC und die Wetterfesten Radler von der Seniorenbegegnungsstätte liegen mit 8453 bzw 8253 km auf den Plätzen 3 und 4.
Bei den Kilometern pro Teilnehmer haben die kleinen Teams natürlich Vorteile. Hier liegen die Teams Pedalritter (2 Teiln.), Alltagsradler (8) und Woko (2) an der Spitze.

Teamergebnisse Burgwedel Teiln Platz km ges. Platz km/Teiln Platz
Gymnasium GBW 575 1 14369 1 25 21
LCB Tourenradgruppe 34 3 11982 2 352 5
ADFC BUW 19 8 8453 3 445 4
Die Wetterfesten (SBS) 26 5 8253 4 317 6
Offenes Team 34 3 6401 5 188 13
Alltagsradler 8 11 5487 6 686 2
Rathaus Biker 20 7 3732 7 187 14
IGS Burgwedel 37 2 2859 8 77 20
Schwalbennest 21 6 2767 9 132 16
Nabu Burgwedel 11 9 2726 10 248 11
„Green“ Burgwedel 9 10 2280 11 253 10
Pedalritter 2 16 1748 12 874 1
Woko 2 16 1363 13 682 3
CDU Burgwedel 4 14 1186 14 297 7
HFN / Nuance 4 14 824 15 206 12
Kita Flitzer 7 12 756 16 108 18
Ackerrain 2 16 580 17 290 8
SPD Burgwedel 5 13 562 18 112 17
SV Burgwedel 2 16 512 19 256 9
Cyclemania 2 16 318 20 159 15
Hillywood 2 16 183 21 92 19

7 Radler fuhren über 1000 Km in den 3 Wertungs-Wochen, nämlich
Alexander Libera und Christopher Plenefisch vom Gymnasium (1434 bzw 1232 km),  Heinrich Standvoß (Laufclub, 1172), Peter Kossmann (Alltagsradler, 1127),
Gerd Modrow (Pedalritter, 1123), Margrit Timmann (Laufclub, 1085) und Steffen Timmann (ADFC, 1036).

Das Stadtradeln ist von der Grundidee her eine Werbung für den Klimaschutz und das Radfahren. Um den Spaß- und Werbeeffekt zu vergrößern, hat man mit dem Stadtradeln einen Wettbewerb zwischen Kommunen verbunden.
Dabei erreichte Burgwedel mit insgesamt 77.339 km in der Region den 6. Platz von 21. Hier liegen Garbsen und Hannover und Hemmingen weit vorne.
Relativ zur Einwohnerzahl schaffte Burgwedel 3,82 km/Einw und damit Platz 4 von 21. Hier belegen Garbsen, Hemmingen und Wennigsen die Plätze 1 bis 3.

Kommune km abs Platz TN TN/Einw Platz km/Einw Platz Teams
        (%)        
Barsinghausen 44.901   127 0,4   1,35   17
Burgdorf 80.949 5 282 1,0 7 2,73   35
Burgwedel 77.339 6 826 4,1 1 3,82 4 21
Garbsen 611.932 1 2.428 4,0 2 10,19 1 63
Gehrden 29.085   75 0,5   2,01   8
Hannover 489.152 2 2.448 0,5   0,94   111
Hemmingen 116.907 3 526 2,8 3 6,29 2 26
Isernhagen 36.062   125 0,5   1,56   9
Laatzen 45.535   123 0,3   1,15   8
Langenhagen 38.728   136 0,3   0,74   13
Lehrte 36.871   120 0,3   0,86   11
Neustadt 58.132   575 1,3 5 1,34   15
Pattensen 33.221   124 0,9 8 2,37   12
Ronnenberg 51.077   267 1,1 6 2,17   16
Seelze 29.176   63 0,2   0,90   8
Sehnde 14.194   69 0,3   0,61   5
Springe 47.165   197 0,7   1,66   18
Uetze 29.085   53 0,3   1,46   7
Wedemark 11.991   33 0,1   0,42   4
Wennigsen 86.132 4 260 1,9 4 6,19 3 36
Wunstorf 66.774   290 0,7   1,64   27

Niedersachsen- oder bundesweite Vergleiche sind noch nicht möglich.
Manche Städte in Deutschland haben noch gar nicht angefangen, Kilometer zu sammeln.

Genaue Ergebnisse kann man unter www.stadtradeln.de nachschlagen.

28.5. – 17.6.2017 – Stadtradeln 2017 in Burgwedel

Wie im letzten Jahr machen wieder alle Kommunen der Region Hannover mit, Burgwedel bereits zum 4. Mal. Drei Wochen lang – vom 28.5. bis zum 17.6. – können alle Radfahrer Kilometer für ihre Mannschaft bzw ihre Heimatgemeinde sammeln.
Ab sofort kann man sich anmelden auf der Netzseite

https://www.stadtradeln.de.

Man kann erstens selbst eine Mannschaft gründen, sich zweitens als Mitglied bei einer schon existierenden Mannschaft oder drittens beim Offenen Team anmelden.
Noch habt Ihr 4 Wochen Zeit, Freunde, Kollegen, Nachbarn … zu animieren mitzumachen.
Jeder trägt die gefahrenen Kilometer im Netz ein oder meldet sie seinem Team-Kapitän.
Auch die (während der drei Wochen) im Urlaub gefahrenen Kilometer zählen mit.

Stadtradeln Burgwedel 2015

Stadtradeln Burgwedel 2015 – Bericht für die Abschluss-Veranstaltung
(Empfang der Stadt Burgwedel, Do, 2.7., 16.oo, Rathaus)

Radfahren ist in. Nicht nur, weil es Spaß macht. Immer mehr Menschen merken, das man hier das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden kann.
Radfahren nützt
– dem Umweltschutz
– dem innerörtlichen Verkehr
– dem Geldbeutel
– der Gesundheit
Die Anwesenden brauche ich nicht zu überzeugen.
Radfahren ist Trend. In Deutschland werden mehr Fahrräder verkauft als Autos.
Inzwischen werden 70 Millionen Fahrräder in der Republik bewegt. Jeder 5. Bundesbürger ist täglich mit dem Fahrrad unterwegs. Immer mehr Kommunen entwickeln Radverkehrskonzepte. Seitens der Region Hannover wurde das „Handlungskonzept Radverkehr“ aufgestellt und soll als Leitlinie für die nächsten zehn Jahre dienen.
Radfahren ist eine Bewegung, die weiter zunimmt. Nicht nur in Großstädten, in touristisch interessanten Gegenden, an Uni-Standorten, nein auch in normalen Städten wie Burgwedel, in Regionen wie der Region Hannover.
Das Stadtradeln spiegelt diese Entwicklung. Vor 8 Jahren ist diese deutschlandweite Aktion gegründet worden. Im letzten Jahr hat Burgwedel das erste Mal daran teilgenommen und knapp 35 Tkm gesammelt. In diesem Jahr waren es schon knapp 50 Tkm. Die Region Hannover hat ihre Km-Leistung von 600 Tkm auf 940 Tkm gesteigert.
Eine kleine Randbemerkung: Man könnte hier auch von 940 Mega-Metern reden, denn 1000 mal 1000 ist eine Million, also megaviel.

 km ges.PlatzTeiln.PlatzTn/100 EwPlatzkm/EwPlatzTeams
Burgwedel 2015499455(15)4543(15)2,242(15)2,474(15)12
2014347948(13)6521(13)3,212(13)1,714(13)12

Das Stadtradeln ist von der Grundidee her eine Werbung für das Radfahren. Um den Werbeeffekt zu vergrößern, hat man damit einen Wettbewerb zwischen Kommunen verbunden. Wir können uns nur vergleichen mit den anderen Kommunen in der Region.
Niedersachsen- oder gar bundesweite Vergleiche sind noch nicht möglich, denn manche Städte in Deutschland haben noch gar nicht angefangen.
Die Burgwedeler 50.000 km sind in der Region Platz 5 von 15, knapp hinter Neustadt. Hier liegen Hannover, Wennigsen und Burgdorf weit vorne.

Relativ zur Einwohnerzahl schaffte Burgwedel 2,47 km/Einw: Platz 4 von 15.
Hier belegen Wennigsen, Burgdorf und Gehrden die Plätze 1 bis 3.

Wie im letzten Jahr starteten 12 Teams für Burgwedel. Die größten Teams stellten die beiden Schulen Gymnasium und Oberschule Großburgwedel. Das Gymnasium organisierte einen autofreien Schultag und an der Oberschule wurden ganze Klassen zum Stadtradeln animiert.

Wie 2014 fuhren die Radsportgruppe des Laufclubs (LCB) und die Radler des ADFC Burgwedel die meisten Kilometer. Positiv erwähnenswert sind auf jeden Fall auch die Wassersportler von Schwimmverein und Aqua-Club und die ‚Wetterfesten‘ Radler von der Seniorenbegegnungsstätte. Aber auch die kleinen Teams haben ihren Teil zu dem stolzen Ergebnis beigetragen.

 TeilnPlatzkm ges.Platzkm/TeilnPlatz
LCB Radsport146858816131
ADFC BUW194829824374
SV Burgwedel253678532717
Oberschule BUW117605245502
Aqua-Club BUW262573952219
Gymnasium3251522461612
Wetterfeste185399372228
Sattelfeste49202885073
Offenes Team58201594036
Pedalritter211847104235
Turnerschaft3103081110310
Hillywood21270123511

Radler mit den meisten Einzel-Kilometern waren:
Steffen Timmann (ADFC) 1460
Dieter Bethke und Helga Rach-Bethke mit 1260 bzw 1140
Manfred Obermann (ADFC) mit 1120 km.

Lob und Dank haben alle Teilnehmer verdient, egal ob sie über 1000 oder nur relativ wenige Km in den drei Wochen gemeldet haben. Sie haben sich im Netz angemeldet und ihre Kilometer in den Radelkalender eingetragen. Vielen vielen Dank für’s Mitmachen.

Genaue Ergebnisse kann man unter www.stadtradeln.de nachschlagen.

Die Koordinatoren des Stadtradelns in Burgwedel waren Steffen Timmann für den ADFC Burgwedel und Harald Rietz für die Stadt Burgwedel. Sie sind zuversichtlich, dass Burgwedel das gute Ergebnis von 2015 im nächsten Jahr übertreffen wird.

2015 05 31 / Sternfahrt nach Hannover

Die Fahrrad Sternfahrt nach Hannover am Sonntag, den 31. Mai, war der Auftakt des Stadtradelns 2015 in der Region Hannover.
9 Burgwedeler vom ADFC und vom Lauf Club Burgwedel starteten unter der Leitung von Robert Lindner vom Rathausplatz in Großburgwedel nach Langenhagen, wo sie sich mit den Radlern aus Langenhagen und der Wedemark trafen. Mit Polizeibegleitung ging es zum nächst größeren Treffen nach Herrenhausen und von dort über den Westschnellweg nach Linden.

Volker Reemts leitete die etwa 30 Radler aus Isernhagen von Kirchhorst über Anderten, den Südschnellweg und Ricklingen nach Hannover. Am gemeinsamen Ziel, dem Opernplatz, kamen fast 5000 Radfahrer aus der ganzen Region zusammen.

Zeitungsartikel und Berichte siehe http://www.fahrradsternfahrt-hannover.de/

© ADFC Wennigsen/Barsinghausen 2020