2020 09 09 / Abendtour Ehlershausen – Dasselsbruch

35 km; 17:00 – 19:15; Ltg. Steffen T.; 7 Teilnehmer; warm, 40% Nieselregen
GPX-File

Route

Ganztagestour am 13.9. nach Nienburg fällt aus

Für Sonntag den 13.9. hatte der ADFC Burgwedel eine ganztägige Fahrradtour nach Nienburg vorbereitet. Wegen Erkrankung des Tourenleiters muss diese Tour leider abgesagt werden. Sie wird noch in diesem Jahr nachgeholt.

Weitere Informationen bei Steffen Timmann, o1577 723 9091 oder adfc [dot] burgwedel [at] gmail [dot] com

2020 09 02 / Abendtour GBW-Schillerslage-Ramlingen-GBW

32 km; 17:00 – 19:00, Leiter Steffen T.; 11 Teilnehmer; super Fahrradwetter
GPX-File

1,50 m Abstand zwischen KFZ und Fahrrad – kann man da noch überholen ?

Ende April 2020 ist die neue Straßenverkehrsordnung (StVO) in Kraft
getreten und seitdem dürfen die Schilder 277.1 aufgestellt werden. Auf derart gekennzeichneten Straßen dürfen Autos keine Zweiräder überholen. Sollten diese Schilder auch in Burgwedel aufgestellt werden?

Der ADFC Burgwedel sieht im Moment dafür keine Veranlassung. Schilder stehen schon genug an den Straßen und wenn zum Überholen nicht genügend Platz ist, darf auch ohne Verbotsschild nicht überholt werden.
Der Paragraph 5 der StVO macht da eine klare Ansage:
Beim Überholen muss ein ausreichender Seitenabstand zu den anderen Verkehrsteilnehmern eingehalten werden. Beim Überholen mit Kraftfahrzeugen von zu Fuß Gehenden, Rad Fahrenden und Elektrokleinstfahrzeug Führenden beträgt der ausreichende Seitenabstand innerorts mindestens 1,5 m und außerorts mindestens 2 m.

Wie breit muss dann eine Straße sein, damit ein Radfahrer (oder eine Radfahrerin) überhaupt von einem Auto überholt werden kann. Betrachten wir eine in Burgwedel häufig anzutreffende Wohnstraße mit Parkbuchten auf einer Seite. Ein normaler Golf ist mit Spiegeln ca 2m breit, dem Radfahrer geben wir 70 cm Lenkerbreite.
Der ADFC empfiehlt Radfahrenden mit 1m Abstand an parkenden Autos vorbeizufahren (zum Dooring s.u.). Zusammen mit dem Mindestabstand von Auto und Fahrrad sind wir bei 5,20 m. Also besteht bei 5m-Fahrbahnbreite ein faktisches Überholverbot !

Fahrer von breiteren Fahrzeugen wie z.B. Wohnmobilen, Lkw‘s oder Bussen haben im Verkehrsalltag noch seltener die Möglichkeit, den Mindestabstand tatsächlich einzuhalten.

Wie kommen in Burgwedel die Rad- und Autofahrer in der Praxis miteinander aus?
In den Wohnstraßen – häufig in Tempo-30-Zonen – gibt es kaum Probleme.
Auf engeren Straßen scheint man mehr aufeinander Rücksicht zu nehmen.
Anders dagegen auf den Ortsdurchfahrten der Kreis- und Landestraßen. Hier kommt es doch häufiger vor, dass sich Autofahrer auch bei Gegenverkehr noch am Radfahrer vorbeiquetschen. Schlimm ist es in Großstädten. In Berlin wurde vor wenigen Jahren 16.700 Überholvorgänge gemessen. Nicht einmal jeder vierte Radfahrer wurden regelkonform überholt, 3200 mit weniger als ein Meter Abstand. Das spiegelt sich natürlich in der Unfallstatistik, zu enges Überholen ist eine häufige Unfallursache.

Eine andere häufige Unfallursache ist das sog. Dooring.
Nach einer Untersuchung der Unfallforschung der Versicherer (UDV) hängt fast jeder fünfte Unfall von Radfahrern und Fußgängern mit geparkten Autos zusammen und davon wiederum die Hälfte mit dem Dooring. Deshalb empfiehlt der ADFC den 1m-Abstand zwischen Radfahrern und parkenden Autos.

WhatsApp Gruppe für Touren

Der ADFC Burgwedel hat eine WhatsApp-Gruppe Spontan Touren gegründet. Diese Gruppe ist auch für Nicht-ADFC-ler offen. In ihr werden ähnlich wie an einem schwarzen Brett Nachrichten über Radtouren mit Start und Ziel in Burgwedel ausgetauscht. So kann man z.B. auch im Winter-Halbjahr (Okt – März) kurzfristig eine Tour anbieten oder sich auch unabhängig von den offiziellen Touren des ADFC Burgwedel verabreden. Das Melden erfolgt über WhatsApp, Teilnehmer brauchen also ein Smartphone. Interessenten können sich bei adfc [dot] burgwedel [at] gmail [dot] com informieren und bei der Gruppe anmelden.

Fahrradklimatest 2020

Macht Radfahren in Deiner Stadt Spaß oder ist es Stress?

Der ADFC-Fahrradklima-Test ist der Zufriedenheits-Index der Radfahrenden in Deutschland

Der Fahrradklima-Test ist eine der größten Befragungen zum Radfahrklima weltweit und wird vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) bundesweit durchgeführt. Das Bundesverkehrsministerium fördert den Fahrradklima-Test aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans.
Im Jahr 2020 findet die Umfrage zum neunten Mal statt – vom 01. September bis 30. November. Per Fragebogen kannst Du mit wenig Aufwand die Situation für Radfahrende in Deiner Stadt bewerten. So habt Ihr die Chance, Politik und Verwaltung wichtiges Feedback zur Situation von Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrern vor Ort zu geben.

Die Fragebögen können ab 1.9. online unter https://fahrradklima-test.adfc.de/teilnahme online ausgefüllt werden.
In Papierform erhältst Du die Fragebögen beim ADFC – einfach eine E-Mail schreiben.
Die ausgefüllten Bögen können dann auch beim ADFC abgegeben werden – spart Porto.

Wichtig: Städte bis 100.000 Einwohner*innen (dazu gehört Burgwedel) benötigen mindestens 50 Teilnahmen, um benotet zu werden.
Also nehmt selber teil und werbt Freunde, Bekannte, Kollegen Familienmitglieder mitzumachen.

Hier geht’s zur offiziellen Netzseite des ADFC Klimatests

und hier gibt es einen kleinen Trailer zum Appetit machen

und hier den Fragebogen als PDF-File

2020 08 22 / J.-Trip-Ring

58 km; Sa 22.8.2020, 14 – 19 Uhr; Leiter: Jörg H. und Klaus B.; 10 Teilnehmer; gutes Fahrradwetter
GPX-File

2020 08 19 / Abendtour Meitzer Busch

32 km ; 18.oo – 20.20 ; Leiter: Steffen Timmann ; sonnig, warm ; 8 Teilnehmer

GPX-File ; Bilder von Sergej P. und Steffen T.

22.8.2020 / 55 km Halbtagstour

Auf dem Julius-Trip-Ring um Hannovers City

Die nächste Halbtagstour des ADFC Burgwedel führt zum Julius-Trip-Ring nach Hannover. Abfahrt ist am Samstag, 22.8.2020, um 14.oo Uhr auf dem Rathaus-Platz in Großburgwedel, die Rückkehr gegen 19.oo geplant.

Julius Trip war Hannovers erster Gartenbaumeister. Zu seinem 100-ten Todestag wurde 2007 der Julius-Trip-Ring geschaffen. Dieser 24 km lange Radrundweg führt einmal um Hannovers City, u.a. durch die Eilenriede, zum Maschsee und zu den Herrenhäuser Gärten.

Die gesamte Tour ist mit An- und Rückfahrt etwa 55 km lang und wird in mittlerem Tempo von 15 – 18 km/h (Stundenkilometern) gefahren.

Radler, die keine ADFC-Mitglieder sind, zahlen eine Spende von 2.- €.
Jeder Teilnehmer fährt auf eigene Gefahr und ist selbst für Verpflegung und Getränke zuständig.

Anmeldung und weitere Informationen bei Jörg Hanschke,
o172 996 8896 oder adfc [dot] burgwedel [at] gmail [dot] com

12.8.2020 / Abendtour Hastbruch

Zur Probe folgt ein Tourenbericht mit Hilfe von Komoot.
Bei Fragen könnt Ihr Euch gerne wenden an franz-josef [dot] hilleckes [at] t-online [dot] de

© ADFC Wennigsen/Barsinghausen 2020