26.9.20 / Pendlertour nach Celle

Für Besitzer eines kompakt faltbaren Rades würde es sich anbieten, für die Fahrt von Burgwedel zur Arbeit nach Celle Bahn und Rad zu kombinieren. Im Vergleich zur scheinbar vernünftigen Autofahrt tun Sie damit etwas für Ihre Gesundheit und schonen das Klima. Für sportlich ambitioniertere Radpendler kommen darüber hinaus verkehrsarme, schöne Wege in Frage, auf denen man ohne Autostress und Aufbau unerwünschter Fettpolster direkt von Burgwedel in die Herzogstadt gelangt. Der ADFC Burgwedel möchte Ihnen im September zwei solcher Pendlerrouten nach Celle vorstellen. Treffpunkt: Domfrontplatz in Großburgwedel am Samstag, den 26.09.2020, diesmal bereits um 13 Uhr. Strecke etwa 55 km, moderates Tempo von 15-18 km/h, Rückkehr geplant um ca. 19 Uhr. E-Bike-Fahrer sind willkommen und gerne auch Radler, die keine ADFC-Mitglieder sind. Von Nichtmitgliedern wird eine Spende von 2.- € erbeten. Die derzeit geltenden Coronaregeln werden eingehalten, bitte bringen sie für Pausen eine Alltagsmaske mit! Kontakt: Robert Lindner, Tel.: 0151/57271220, E-Mail: RJLindner [at] t-online [dot] de.

2020 09 16 / Abendtour Wieckenberg

37 km; 17.oo – 19.3o; Ltg: Steffen T.; 7 Teilnehmer; wunderschönes Radfahrwetter; z.T. sandig (schieben!), z.T. Rüttelstrecke; GPX-File

2020 09 13 / Rund um Nienburg (nur geplant)

75 km; Ltg. Robert L.; wurde abgesagt, wird demnächst nachgeholt
GPX-File

Route der geplanten Nienburg Tour

2020 09 13 / Ersatztour Rund um Hannover

85 km; 10.oo – 19.oo; Ltg: Klaus B.; 5 (3) Teilnehmer; schönstes Radelwetter
GPX-File

75 km Ersatz-Tagestour am 13.9.

Als Ersatz für die ausgefallene Nienburg-Tour am Sonntag, 13.9., bietet Klaus Bogner eine 75 km Tour Richtung Süden.
Start: 10:00 Rathausplatz GBW
Strecke: GBW – Schleuse Anderten – Kronsberg – Expoplaza – Wilkenburg – Leineaue – Herrenhausen – GBW

2020 09 09 / Abendtour Ehlershausen – Dasselsbruch

35 km; 17:00 – 19:15; Ltg. Steffen T.; 7 Teilnehmer; warm, 40% Nieselregen
GPX-File

Route

Ganztagestour am 13.9. nach Nienburg fällt aus

Für Sonntag den 13.9. hatte der ADFC Burgwedel eine ganztägige Fahrradtour nach Nienburg vorbereitet. Wegen Erkrankung des Tourenleiters muss diese Tour leider abgesagt werden. Sie wird noch in diesem Jahr nachgeholt.

Weitere Informationen bei Steffen Timmann, o1577 723 9091 oder adfc [dot] burgwedel [at] gmail [dot] com

2020 09 02 / Abendtour GBW-Schillerslage-Ramlingen-GBW

32 km; 17:00 – 19:00, Leiter Steffen T.; 11 Teilnehmer; super Fahrradwetter
GPX-File

1,50 m Abstand zwischen KFZ und Fahrrad – kann man da noch überholen ?

Ende April 2020 ist die neue Straßenverkehrsordnung (StVO) in Kraft
getreten und seitdem dürfen die Schilder 277.1 aufgestellt werden. Auf derart gekennzeichneten Straßen dürfen Autos keine Zweiräder überholen. Sollten diese Schilder auch in Burgwedel aufgestellt werden?

Der ADFC Burgwedel sieht im Moment dafür keine Veranlassung. Schilder stehen schon genug an den Straßen und wenn zum Überholen nicht genügend Platz ist, darf auch ohne Verbotsschild nicht überholt werden.
Der Paragraph 5 der StVO macht da eine klare Ansage:
Beim Überholen muss ein ausreichender Seitenabstand zu den anderen Verkehrsteilnehmern eingehalten werden. Beim Überholen mit Kraftfahrzeugen von zu Fuß Gehenden, Rad Fahrenden und Elektrokleinstfahrzeug Führenden beträgt der ausreichende Seitenabstand innerorts mindestens 1,5 m und außerorts mindestens 2 m.

Wie breit muss dann eine Straße sein, damit ein Radfahrer (oder eine Radfahrerin) überhaupt von einem Auto überholt werden kann. Betrachten wir eine in Burgwedel häufig anzutreffende Wohnstraße mit Parkbuchten auf einer Seite. Ein normaler Golf ist mit Spiegeln ca 2m breit, dem Radfahrer geben wir 70 cm Lenkerbreite.
Der ADFC empfiehlt Radfahrenden mit 1m Abstand an parkenden Autos vorbeizufahren (zum Dooring s.u.). Zusammen mit dem Mindestabstand von Auto und Fahrrad sind wir bei 5,20 m. Also besteht bei 5m-Fahrbahnbreite ein faktisches Überholverbot !

Fahrer von breiteren Fahrzeugen wie z.B. Wohnmobilen, Lkw‘s oder Bussen haben im Verkehrsalltag noch seltener die Möglichkeit, den Mindestabstand tatsächlich einzuhalten.

Wie kommen in Burgwedel die Rad- und Autofahrer in der Praxis miteinander aus?
In den Wohnstraßen – häufig in Tempo-30-Zonen – gibt es kaum Probleme.
Auf engeren Straßen scheint man mehr aufeinander Rücksicht zu nehmen.
Anders dagegen auf den Ortsdurchfahrten der Kreis- und Landestraßen. Hier kommt es doch häufiger vor, dass sich Autofahrer auch bei Gegenverkehr noch am Radfahrer vorbeiquetschen. Schlimm ist es in Großstädten. In Berlin wurde vor wenigen Jahren 16.700 Überholvorgänge gemessen. Nicht einmal jeder vierte Radfahrer wurden regelkonform überholt, 3200 mit weniger als ein Meter Abstand. Das spiegelt sich natürlich in der Unfallstatistik, zu enges Überholen ist eine häufige Unfallursache.

Eine andere häufige Unfallursache ist das sog. Dooring.
Nach einer Untersuchung der Unfallforschung der Versicherer (UDV) hängt fast jeder fünfte Unfall von Radfahrern und Fußgängern mit geparkten Autos zusammen und davon wiederum die Hälfte mit dem Dooring. Deshalb empfiehlt der ADFC den 1m-Abstand zwischen Radfahrern und parkenden Autos.

WhatsApp Gruppe für Touren

Der ADFC Burgwedel hat eine WhatsApp-Gruppe Spontan Touren gegründet. Diese Gruppe ist auch für Nicht-ADFC-ler offen. In ihr werden ähnlich wie an einem schwarzen Brett Nachrichten über Radtouren mit Start und Ziel in Burgwedel ausgetauscht. So kann man z.B. auch im Winter-Halbjahr (Okt – März) kurzfristig eine Tour anbieten oder sich auch unabhängig von den offiziellen Touren des ADFC Burgwedel verabreden. Das Melden erfolgt über WhatsApp, Teilnehmer brauchen also ein Smartphone. Interessenten können sich bei adfc [dot] burgwedel [at] gmail [dot] com informieren und bei der Gruppe anmelden.

© ADFC Wennigsen/Barsinghausen 2021